Günter Hanauer

geboren 1958

1974 Ausbildung zum Elektroniker und danach Übernahme bei einer Stuttgarter Firma

Hobbies:
Radfahren (so oft es geht)
Theaterregie beim Musikverein Sersheim (wenn man es einmal angefangen hat)
Theaterspielen (wenn sonst nichts zu tun ist)

Seit 1997 Mitspieler im Ensinger Dorftheater „Zacken aus der Krone“ bei den Theaterstücken

  • „Allmächt“, 1997, Buch: Arno Boas, Regie: Friederike Schlegel
  • „EDV“, 1998, Regie: Friederike Schlegel
  • „Komm, gang weg“, 2000, Regie: Friederike Schlegel
  • „Lieber alt als nix zom lacha“, 2001, Regie: Friederike Schlegel
  • „Engel gut, alles gut“, 2003, Buch: Hub Fober, Regie: Zacken-Team
  • „Die Schild-Bürger“, 2004, Buch: Roland Kaltenbach, Regie: Zacken-Team
  • „Geld allein macht glücklich“, 2007, Buch: Wolfgang Binder, Regie: Marion Schroth

Seit 1999 Mitspieler im TuD bei folgenden Stücken

  • „Pack schlägt sich, Pack verträgt sich“, 1999. frei nach Peter Turrinis Campiello, Regie: Friederike Schlegel
  • „Die Launen des Glücks“, 2000, frei nach Johann Nestroy, Regie: Friederike Schlegel
  • „Romulus“, 2005, frei nach Dürrenmatt, Regie: Vivian Scheuerle
  • „MÖRDERischer URLAUB“, 2006, frei nach Agathe Christie, Regie: Vivian Scheuerle
  • „Daheim isch Dahoim – Ein Theaterspaziergang im Sommer 1954“, 2007, Buch: Barbara Schüßler,
    Regie: Christine Gnann
  • „Wie man sich bettet - Ein Stück [zur] Selbstständigkeit “, 2008, Buch: Barbara Schüßler,
    Regie: Markus Kosuch
  • „Sagt die Enz – Ein phantastischer Theaterspaziergang“, 2009, Buch: Barbara Schüßler,
    Regie: Christine Gnann
  • „kaltgeschmiedet – Ein kleines Stück von dörflicher Industrie“, 2010, Buch: Barbara Schüßler,
    Regie: Christine Gnann
  • „HERZ-SO KALT“, 2011, Buch: Barbara Schüßler, Regie: Christine Gnann
    „Aller Hexen Mutter“, 2011, Buch: Barbara Schüßler, Regie: Michael Heinsohn
  • „Ein Stück nebst Herz“, 2013, Buch: Barbara Schüßler, Regie: Christine Gnann
  • "SchwabenAufstand", 2014, Buch: Barbara Schüßler, Regie: Christine Gnann
  • "ALICE gespiegelt" 2015; Texte: Barbara Schüßler, Regie: Christine Gnann
  • "Tell" 2016; nach Friedrich Schiller, Regie: Christine Gnann
  • "Kindsglück" 2017; Buch: Barbara Schüßler, Regie: Eva Mann
  • "Kasimir und Karoline" 2018; nach Ödon von Horváth, Regie: Christine Gnann
  • "Deckel drauf" 2019; Buch: Barbara Schüßler, Regie: Walter Menzlaw

zurück